Wahlkampfzeitimpressionen: Politisch sein, an Morgen denken!

Wahlkampfzeit ist Schreibtischzeit. Das habe ich in diesem Umfang so nicht erwartet. Im Vorfeld der Wahl erreichen mich auf den unterschiedlichsten Wegen eine Vielzahl von Anfragen, die überwiegend schriftlich beantwortet werden wollen. Teils von Organisationen, die auf ihre Interessen aufmerksam machen wollen und um eine Stellungnahme bitten. Aber auch von interessierten Wählerinnen und Wählern, die einfach Informationen erbitten und denen die Absicht des Kennenlernens im Vordergrund steht.

Eine spannende Zeit! Ich lerne viel kennen und denke viel nach über das, wofür ich stehe. Es macht mir zunehmend Freude, mich den durchaus unterschiedlichen und anspruchsvollen Anliegen zu widmen. So erhalte ich einen Eindruck von dem, was die Menschen bewegt.

Eben habe ich mich mit meinem Laptop auf die Terrasse gesetzt um den heutigen Sommertag nicht nur im Arbeitszimmer sitzend zu verbringen. Ich höre die Geräusche der nahegelegenen Baustelle. Hier ist eine junge Familie gerade dabei ihr Eigenheim zu bauen. Ich kann gewissermaßen zuhören, wie hier ein Stück Zukunft entsteht. Ein Raum für die nächste Generation und ich freue mich darüber.

In dieses Haus werden in Kürze Kinder einziehen, die dort ihre neue Heimat finden werden. Ich schweife mit meinen Gedanken ab und mir geht so durch den Kopf, welche Zukunft diese Kinder erwartet und welche Fragen sich an ihre Zukunft stellen werden?

  • 2030, der Älteste der Kinder wird gerade 20 sein. Was wird er vorfinden, um seinem vermutlich gestiegenen Bedarf an Mobilität zu befriedigen? Wächst hier gerade die Generation heran, die sich wie selbstverständlich ein ohne fossilen Brennstoff betriebenes Fahrzeug teilt und ansonsten die neuen und innovativsten Angebote der umweltfreundlichen Mobilität nutzen wird?
  • Wird die jetzt aufwachsende Genration ihre Einstellung zum Verbrauch begrenzter Ressourcen in den Griff bekommen und uns vormachen, wie der anstehende Umbauprozess in die neue Wirtschaftweise funktionieren kann?
  • Wird sich diese Generation unbeschwert und befreit von Sorgen um Armut auf die Herausforderungen der Zukunft konzentrieren können, weil mittels eines Grundeinkommens für ihren Lebensunterhalt gesorgt ist?

Ich wünsche es mir sehr. Ich bin optimistisch, dass es mit den Grünen Ideen gelingt. Ich habe den notwendigen Mut. Die Weichen für die Zukunft sind aber jetzt zu stellen. Das ist der Grund, warum ich mich dafür einsetze den richtigen Weg für eine gute Zukunft einzuschlagen.

 

 

 

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld