Wieso? Warum? Darum Grün.

Jetzt hängen sie wieder. Für sechs Wochen bis zum Wahltag am 24. September 18:00 Uhr. Dann werden sie Geschichte sein. Wahlkampfplakate sorgen für Aufmerksamkeit: Leute, Ihr habt die Wahl. Es geht um die gemeinsame Zukunft. Jetzt müssen die Weichen richtig gestellt werden. Auch wenn die Plakate manche Leute gewaltig ärgern und nicht allen gefallen müssen.

Warum Grün wählen? Die Parolen werfen ein Schlaglicht aufs Wahlprogramm. Themen stehen im Vordergrund, schließlich sind wir kein Kanzler-Wahlverein. Zukunftsentscheidungen stehen zur Wahl:

Beim Klima- und Umweltschutz, beim Kampf gegen Kinderarmut, für gesunde Ernährung, für den Zusammenhalt in Europa und für verstärkte Integration. Zugegeben, wir Grünen setzen nicht auf süffige Schlagworte, sondern auf sinnvolle Alternativen. Etwa auf dem Plakat des Kreisverbandes: Für den Artenschutz und gegen das Verspritzen von Pestiziden.

Die Wählerinnen und Wähler entscheiden an der Urne. Plakate sollen neugierig machen.

Bei uns Grünen hat die Basis über Wahlprogramm und das Spitzenduo Katrin und Cem entschieden. Als Direktkandidat wirbt Hartmut für „Umwelt im Kopf. Freiheit im Herzen.“ Die drei spiegeln sich natürlich auch im Straßenbild.

Über Geschmäcker lässt sich streiten. Unsere Erkenntnis aus den letzten Wahlkämpfen: Die Plakate müssen als GRÜN sofort identifizierbar sein. Die magenta-farbenen Hintergrundgrafiken schaffen Kontraste und verstärken die Inhalte. Wieso, weshalb? Darum Grün.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld