Funktionierende Selbstüberwachung – Fehlanzeige!

Die aktuellen Enthüllungen der zurückliegenden Tage um vermeintliche Kartellabsprachen der großen deutschen Autoproduzenten entlarven auf bemerkenswerte Weise die erschütternde Handlungsunfähigkeit der Politik der großen Koalition. Allzu groß sind offensichtlich die Lobbyverbindungen zwischen Politik und Automobilindustrie.

Sollte sich nach der großen Abgasvertuschung nun auch noch der Verdacht der Kartellabsprachen erhärten, ist der gute Ruf der Automobilindustrie, das Vertrauen der Kunden und die Zukunft der Arbeitsplätze nachhaltig gefährdet. Der im Raum stehende Betrug ist auch ein Angriff auf die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger, die unter Vortäuschung falscher Abgaswerte gefährdet wird. Es wird Zeit, die Auto-Mobile Entwicklung entschlossen in Richtung Zukunft voranzutreiben.

Hier der Richtungsweisende Auszug aus unserem Wahlprogramm:

„Wir Grünen wollen, dass weiterhin automobile Spitzentechnik in Deutschland entwickelt und produziert wird. Für uns Grüne ist die Entscheidung deshalb klar: Ab 2030 sollen nur noch abgasfreie Autos vom Band rollen. Dafür wollen wir jetzt die Bedingungen schaffen. So kann Deutschland die Klima- und Umweltziele erfüllen und die Industrie ihre Entwicklungsarbeit verlässlich auf Elektromobilität ausrichten. Wie die Große Koalition an Diesel und Ottomotoren festzuhalten, ist überholt. Sie hemmt damit die Autoindustrie, sich fit für den Markt des 21. Jahrhunderts zu machen.“

Verwandte Artikel